Willkommen bei Anwältinnen ohne Grenzen e.V. Freiburg - Deutschland ! 

Wir, Juristinnen unterschiedlicher Herkunftsländer, haben uns am 6. November 2007 entschlossen, durch die Gründung dieses Vereines den Grundstein für eine vertiefte Gemeinschaft unter Juristinnen verschiedener Nationalitäten zu legen.

 

Trotz aller Fortschritte und Erfolge bei der Bekämpfung von Diskriminierung und Ungleichbehandlung der Frauen bestehen auch in ganz Europa nach wie vor unübersehbare Unterschiede zwischen der rechtlichen und der faktischen Gleichstellung der Geschlechter. Dies gilt übrigens auch für hoch entwickelte Ländern in denen oft die Auffassung vertreten wird, Frauen würden zwar in anderen Ländern diskriminiert, jedoch nicht in ihrem eigenen. Und übrigens:

 

"Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern ist kein Privileg sondern ein Grundrecht".

 

Aus diesem Grund haben wir uns zur Aufgabe gemacht: Uns mit Kolleginnen weltweit zu vernetzen und austauschen, Missstände benennen und sichtbar machen, Betroffene schützen und juristisch unterstützen.

2019 - Aktuelle Veranstaltungen & Aktionen

Freiburg, 8. März 2019

Aktionswoche zum Internationalen Frauentag

 

Wie seit 10 Jahren traditionell, präsentierten sich am 8. März 2019 "Anwältinnen ohne Grenzen" in Freiburg zusammen mit zahlreichen Frauenverbände mit einem Infostand auf dem Rathausplatz und laden alle Interesierten ganz herzlich zum Vortragsabend ein:

Freiburg, 14. März 2019

 

LEIHMUTTERSCHAFT ALS GRENZÜBERSCHREITENDES PHÄNOMEN 

Eine Herausforderung für die Rechte von Kindern und Eltern im internationalen Kontext

 

Einladung

 

Während die Leihmutterschaft in Deutschland aus ethischen Gründen verboten ist, ist sie in zahlreichen anderen Ländern, u.a. der Ukraine, Russland und einigen US-Staaten, erlaubt. In einer vernetzten Welt, in der Reisen so leicht ist wie noch nie, können nationale Verbote allerdings leicht umgangen werden, indem Menschen ihren Kinderwunsch im Ausland verwirklichen.

 

Referentin: Dina Reis, Juristin, AOG Vorstandsmitglied 

Moderation: Anna Pingen, AOG Vorsitzende
Wann: Donnerstag, 14. März 2019 um 19.00 Uhr 
Wo: Oberlandesgericht Freiburg (OLG), Salzstr. 28, II OG, Saal 1

 

Der Vortrag beleuchtet die Leihmutterschaftspraxis in den Zielländern sowie die Gefahrenlagen, denen alle Beteiligten dabei ausgesetzt sind, und geht gemeinsam mit dem Publikum der Frage nach, wie diese Verwundbarkeit jenseits pauschaler Urteile geachtet werden kann und menschenrechtliche Schutzstandards gewährleistet werden können.

 

Veranstalterinnen: Anwältinnen ohne Grenzen e.V. in Kooperation mit Deutschem Juristinnenbund e.V.(djb) und Kommission für Menschenrechte des Vereins der Richter und Staatsanwälte und des Anwaltvereins Freiburg e.V.